Social Media Strategie im Autohaus – “jetzt geht die “POST” ab”: Teil 2 – Ziele

Wohin soll die Reise beim Thema Social Media gehen?

Das ist die Kernfrage des zweiten Bestandteiles des POST-Konzeptes. Im ersten Teil ging es um die Zielgruppen,im zweiten Teil um die Ziele, die man mit dem Einsatz von Social Media verwirklichen möchte.

Ziel

O=Objective (Ziele)

Was soll mit Social Media erreicht werden? Diese Frage sollte vor der Umsetzung gestellt werden.

Grundsätzlich kann man zwischen qualitativen und quantitativen Zielen unterscheiden.

Qualitative Ziele

Qualitative Ziele kann man einfach in Form einer Liste notieren. An diesen Zielen orientieren sich die späteren Social Media-Aktivitäten und die Inhalte. Jeder für sich kann anschließend die formulierten Einzelpunkte der Liste priorisieren.

Dies könnten qualitative Ziele sein:

  • Möchte man als Kfz-Unternehmen vor allem die eigene Bekanntheit steigern oder Imagepflege betreiben?
  • Ist das Ziel die Steigerung der Kundenbindung? Oder sollen neue Kunden und Kundengruppen hinzu gewonnen werden?
  • Geht es um die Erhöhung der Reichweite und Steigerung des Traffic auf der eigenen Unternehmenshomepage?
  • Auch die Verbesserung des SEO-Ranking könnte eine Zielgröße sein.
  • Social Media kann auch als günstige und schnelle Möglichkeit für Marktforschung eingesetzt werden. Kundenfeedback (sowohl positives als auch negatives) kann wichtige Erkenntniss bringen.
  • Und nicht zuletzt die Darstellung nach außen als Arbeitgeber einschließlich der Verbreitung von Stellenangeboten über soziale Netzwerke kann ein wichtiges Ziel sein.

Die Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie soll als Anregung dienen.

Quantitative Ziele

Bei den  quantitativen Zielen steht die konkrete Formulierung von Zielgrößen im Vordergrund.

Ein einfaches Beispiel dazu:

  • Etwa könnte ein Ziel sein, die “Zahl der Facebook-Fans zu steigern”. Aber dies ist zu unpräzise und mit keiner festen Zielgröße verknüpft.
  • Besser wäre die Formulierung: “Wir wollen die Zahl der Facebook-Fans auf unserer Facebook-Seite in den nächsten drei Monaten um 20% steigern.” Nach drei Monaten lässt sich die Zielerreichung genau überprüfen: Entwicklung der Facebook-Fans vor und nach der Zieldefinition anhand der Gefällt-Mir-Angaben bezogen auf die eigene Facebook-Seite.

Es geht nicht darum, komplizierte Kennzahlensysteme aufzubauen, sondern Kenngrößen, mit denen sich in der Praxis leicht arbeiten lässt.

Entscheidend ist also sowohl bei den qualitativen als auch bei den quantitativen Zielen, präzise zu formulieren und mit überprüfbaren Meßgrößen zu arbeiten. Auch sollten die Ziele realistisch erreichbar sein, es bringt nicht Luftschlösser zu bauen. Ein konkret definierter Zeitraum oder Zeitpunkt gehört natürlich auch zur Zieldefinition.

Im dritten Teil meiner kleinen Serie, dem Strategieteil, geht es dann um die Planung und Ausgestaltung der eigenen Social Media-Aktivitäten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.