Sind Kundenportale für ein Autohaus sinnvoll?

Digitale Öksysteme

Viele von uns sind in unterschiedlichen Communities, Netzwerken oder Portalen im Internet angemeldet.

Wenn ich mir mein eigenes Smartphone anschaue, bin ich auch bei vielen Portalen ständig online bzw. eingeloggt, beispielsweise bei Facebook oder auch bei Amazon. Geht es nicht jedem so: Oft ist es lästig, sich die ganzen Zugänge und Passwörter zu merken. Auf der anderen Seite kann es auch praktisch sein, von den Diensten live über Neuigkeiten informiert zu werden.

Anbieter wie Google oder Amazon versuchen, ein „digitales Ökosystem“ zu schaffen, um den Kunden langfristig an die eigene Plattform und natürlich an die eigenen Produkte und Dienste zu binden.

Kundenportale für Autohäuser?

Könnte das Modell eines solchen Kundenportals auch eine Möglichkeit für Autohäuser und andere Kfz-Unternehmen sein, die Kunden stärker an den Betrieb zu binden?

Warum sollte ein Autofahrer sich in einer (weiteren) Community anmelden, die von einem Autohaus angeboten wird?

Einige Unternehmen bieten bereits eine solche Lösung an, wie etwa der Mercedes-Betrieb Lueg. Über die Website kann man sich im Bereich „Mein Lueg“ kostenlos anmelden, dies funktioniert auch mit einem Facebook-Account.

Auch Kia bietet seit neuestem Kunden über die Fahrgestellnummer des eigenen Fahrzeuges einen persönlichen Bereich im Internet mit Informationen zum Auto, den nächsten Inspektionsterminen, Aktionen usw. (hier ein Bericht über dieses Angebot) an.

Aus meiner Sicht funktioniert ein Kundenportal, wenn der Kunde im Mittelpunkt einer solchen Plattform steht und er auch einen gewissen Mehrwert daraus ziehen kann. Diese Punkte sollten dabei sicherlich eine Rolle spielen:

  • Daten zum Fahrzeug sind automatisch hinterlegt und der Fahrer kann auch seine individuellen Daten dort pflegen
  • ein persönlicher Terminkalender zeigt Werkstatttermine und anstehende Termine wie Inspektionen oder HU
  • dem Kunden steht Support zur Verfügung (z.B. Beantwortung von Fragen)
  • das Portal enthält die Möglichkeit zur Fahrzeugsuche und Speicherung von individuellen Suchaufträgen
  • FAQs und Tipps & Tricks zum eigenen Fahrzeug
  • digitale Kundenzeitung/News
  • sonstige Mehrwerte wie Staumelder könnten das Angebot ergänzen.

 

Was kann das Autohaus über diese Plattformen erreichen? Zunächst wird die Website des Betriebes „persönlicher“. Es kann ein dauerhafter Dialog mit den Kunden entstehen. Weitere Vorteile:

  • Die Kommunikation erfolgt zeitunabhängig und losgelöst von realen Öffnungszeiten
  • Kunden können zielgerichtet und mit zu ihnen passenden Informationen und Angeboten angesprochen werden
  • die Kommunikation wird dadurch effizienter für das Autohaus und Kosten für Mailings o.ä. werden eingespart
  • Kundenportale eignen sich in erster Linie für Bestandskunden, aber auch neue Kunden können z.B. mit der Möglichkeit von digitalen Suchaufträgen für Neuwagen für das Autohaus gewonnen werden.

Gibt es externe Lösungen für Autohaus-Kundenportale?

Die Möglichkeit, ein solches Kundenportal im eigenen Unternehmen zu einzurichten, bietet seit kurzem die Agentur 24relations marketing solutions gmbh. Die Plattform „24mycar“ kann von jedem Betrieb individualisiert in den bestehenden Web-Auftritt integriert werden.

Der Kunde, der sich dort anmeldet, erhält eine „persönliche Aktionsbühne“ mit News, Events, Angeboten, Gutscheinen etc. in seinem geschlossenen Bereich.

Das Autohaus kann im Backend die auf den Kunden zugeschnittene Kommunikation steuern. Das Programm schlägt dabei z.B. Aktionen vor, die zum jeweiligen Nutzer des Portals passen.

Weitere Informationen dazu gibt es auf der Website der Agentur.