Neues vom Automotive Marketing – Juni 2017

Individualiserte Webseiten, Virtual Reality und Newsletter

    • Ein möglicher Trend zeichnet sich derzeit für das Marketing von Autohäusern und anderen Kfz-Betrieben ab. Einige Betriebe spielen mit Möglichkeiten, eine Website für den Kunden zu individualisieren. Zwei Bespiele dazu:
        • Der Mercedes-Betrieb Beresa bietet seinen Kunden eine Nachverfolgung der Service-Abwicklung via Smartphone.
        • Der Händer Lueg bietet seinen Kunden die Möglichkeit, sich unter „Mein LUEG“ einzuloggen und z.B. gesuchte Fahrzeuge zu speichern oder Benachrichtigungen für Suchaufträge zu erhalten. www.lueg.de
        • Das Autohaus Senger geht neue Wege mit einer Suchmaschine für Fahrzeuge, die sich nach den Wünschen, dem Budget und dem Fahrverhalten des Kunden orientiert („Welches Fahrzeug passt zu mir?“).

       

    • Virtual Reality hält immer mehr Einzug in die Autohäuser. Volvo zeigt derzeit, dass es dazu nicht immer teurer VR-Brillen bedarf, sondern dass auch Brillen aus Pappe als giveaway eine Rolle spielen könnten. Die virtuelle Probefahrt kann der Kunde dann mit seinem Smartphone absolvieren.

 

  • Einige Gedanken zum Newsletter Marketing lassen sich im Blogbeitrag von Beat Jenny nachlesen. Themen für einen Newsletter sollten sich in jedem Autohaus und in jeder Werkstatt genügend finden lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.