Neues vom Automotive Marketing – Juni 2017

Individualiserte Webseiten, Virtual Reality und Newsletter

    • Ein möglicher Trend zeichnet sich derzeit für das Marketing von Autohäusern und anderen Kfz-Betrieben ab. Einige Betriebe spielen mit Möglichkeiten, eine Website für den Kunden zu individualisieren. Zwei Bespiele dazu:
        • Der Mercedes-Betrieb Beresa bietet seinen Kunden eine Nachverfolgung der Service-Abwicklung via Smartphone.
        • Der Händer Lueg bietet seinen Kunden die Möglichkeit, sich unter „Mein LUEG“ einzuloggen und z.B. gesuchte Fahrzeuge zu speichern oder Benachrichtigungen für Suchaufträge zu erhalten. www.lueg.de
        • Das Autohaus Senger geht neue Wege mit einer Suchmaschine für Fahrzeuge, die sich nach den Wünschen, dem Budget und dem Fahrverhalten des Kunden orientiert („Welches Fahrzeug passt zu mir?“).

       

    • Virtual Reality hält immer mehr Einzug in die Autohäuser. Volvo zeigt derzeit, dass es dazu nicht immer teurer VR-Brillen bedarf, sondern dass auch Brillen aus Pappe als giveaway eine Rolle spielen könnten. Die virtuelle Probefahrt kann der Kunde dann mit seinem Smartphone absolvieren.

 

  • Einige Gedanken zum Newsletter Marketing lassen sich im Blogbeitrag von Beat Jenny nachlesen. Themen für einen Newsletter sollten sich in jedem Autohaus und in jeder Werkstatt genügend finden lassen.